Neu Installation auf intnr ssd

Forum Forums General Other Languages German Neu Installation auf intnr ssd

  • This topic has 3 replies, 2 voices, and was last updated Apr 2-9:08 pm by Robin.
Viewing 4 posts - 1 through 4 (of 4 total)
  • Author
    Posts
  • #138421
    Member
    jamo

      Da ich immer noch keine Lösung für meine anscheinend durch die Installation von MX/antiX zerschossene Windows Partition gefunde habe, habe ich mal versucht,, ob es möglich ist die anscheinend noch vorhandene mx installation mit einer neuen mx bzw antiX version zu überschreiben.

      Ich habe zuerst versucht die 2te Partition mit GP zu verkleinern und dann eine 3te Partition zu schaffen, aber das bleibt hängen. Dann habe ich versucht, einen antiX Snapshot auf die zweite Partition zu installieren. Das geht aber nicht … es wird behauptet, dass ich keine EFI Installation angegeben habe.

      Was kann ich da machen?

      Die Windows partition ist noch da aber die kann ich nur retten, indem ich sie mit einer Windows 10 ISO repariere. Diese ISO habe ich zwar anscheinend inzwischen komplett und sie ist auch auf einer SD Karte. Aber von der will der dell Latitude nicht booten. Ich habe alles versucht aber ich habe keine Lösung gefunden. Und Dell hat bis jetzt nicht auf meine Anfrage geantwortet. Es scheint so zu sein, dass der default Modus vom DELL BIOS nicht wirklich existiert…Wenn da dann irgend etwas modifiziert wird, kommt man nicht mehr an den Ausgangspunkt zurück …

      Die SD Karte mit der ISO von W10 siehr eigentlich ganz so aus wie es sein muss … es hat da offensichtlich die Dateien drauf, die es braucht. Aber ich komme da auch nicht an alle Dateien dran. Wenn ich da richtig dran kommen würde, könnte ich sogar versuchen, ob ich da eine Windows 11 Installations-Iso so modifizieren kann, dass sie die Windows 10 Installations Routine verwendet und damit W11 installiert.

      Bei dem Problem mit dem download von der Windows 10 ISO habe ich auch festgestellt, dass zzzFM anscheinend keine genaue Grösse von den angezeigten Dateien anzeigen kann. Ich habe da jetzt 2 W10 ISO’s die beide 5,7 gb gross sind … aber ich kann nicht herausfinden, ob die beide gleich gross sind oder ob es sich nochmals um unkomplette Dateien handelt.

      Danke,
      Jamo

      #138422
      Member
      Robin

        aber ich kann nicht herausfinden, ob die beide gleich gross sind oder ob es sich nochmals um unkomplette Dateien handelt.

        Diese Frage sollte dir die Microsoft Support-Hotline beantworten können. Die müßten die Prüfsummen für ihre ISOs haben, die du dann per md5sum, shasum oder ähnlichem vergleichen kannst. Dann weißt du, ob deine Downloads bei der Übertragung auf deinen PC beschädigt wurden.

        Windows is like a submarine. Open a window and serious problems will start.

        #138435
        Member
        jamo

          Robin,

          Der Bill Gates war zumindest früher ein völlig durchgeknallter verschlüsseler von Programmen. Der wollte nicht, dass irgendjemand “seine ” Programme klaut. Da hat der dann schier irrsinnige anti-kopier Systeme eingeführt. Und die sind generell nicht mit CRC und ähnlichen Ideen nutzbar. Ich habe bei MS noch nie etwas gefunden was eine CRC hat.

          Das mit der CRC ist ausserdem eigentlich eher unvernünftig, weil kriminelle dann einfach die “richtige” CRC mitliefern … ich gehe davon aus, dass es ganz dringend ein ganz anderes Certifications-Verfahren für Dateien geben muss …

          Die Windows ISO’s bekommt man nicht nur von MS, sondern man bekommt sie auch von vielen Anderen Seiten. Die ISO’s die ich jetzt habe, zum Beispiel stammen von einer Zeitschrift. Auf dem MS Server konnte ich mir keine holen, ich nehme an, dass der eine limitierte Zugriffszeit hat … wenn da jemand mehr als 1 Tag lang versucht eine ISO herunterzuladen, dann blockiert der Server die IP …. und dann hat man 2,4 GB statt 5,7 GB. Das ist mir mehrmals passiert … die beiden Dateien die ich jetzt habe, kommen beide von der gleichen Zeitschrift und haben beide 5,7 GB … Wenn ich hier ein laufendes Windows mit Totalcommander hätte, könnte ich sie miteinander vergleichen. Aber für LINUX habe ich kein Programm, was das kann. Es ist sowieso, der Pure Wahn, dass es, für LINUX, anscheinend nicht einmal auch nur ein einziges Programm, gibt mit dem man so eine ssd bis zum MBR bearbeiten und lesen kann.

          Ich kann noch nicht einmal herausfinden was was da im MBR bzw im GRUB stehen muss, wenn das BIOS im default-Mode auf diese Ressourcen zugreift. Dieses DELL BIOS sieht eigentlich ganz toll aus … aber es hat anscheinend keinen wirklichen Default-Modus. Es scheint so zu sein, dass der default Modus vom BIOS davon abhängig ist, was das BIOS vorfindet. Wenn da der MBR der ssd nicht mehr lesbar ist, dann wird im BIOS kein ssd bzw kein hdd angeboten. Ganz kurios ist dabei, dass der defaault Modus dann zwar kein HDD anbietet, aber es wird IMMER das booten von einer Floppy angeboten, die wahrscheinlich gar nicht mehr angeschlossen werden kaann.Das ist der pure Wahn … und dann gibt es im antiX auch noch Einstellungen das Ganze auch noch beeinflussen … da kann man zum Beispiel die Tastatur auf ein anderes Land umschalten … aber wenn man das vergisst, kann man das in antiX nicht mehr ändern.

          Auch die Persistenz ist irgendwie falsch organisiert … ich habe hier eine Version, woo ich die Dateien, die ich gedownloadet habe, nicht auf die externe ssd verschieben kann … egal wie ich es anstelle, nach dem nächsten neu Start sind die dateien wieder auf der SD Karte.

          Ich stosse da ständig auf Sachen, die man keinem Nutzer zumuten darf … wenn man antiX zu einer Referenz machen will. Und das wäre eigentlich ganz einfach: die Konkurrenz hat anscheinend nur wenige begabte Programmierer.

          Du findest in der Anlage noch einen Screenshot von der Aufteilung der SSD … da siehst Du, dass die Windows Partition noch da ist und Du siehst,, wo MX antiX NICHT installieren will.

          Danke,
          Jamo

          #138439
          Member
          Robin

            Wenn ich hier ein laufendes Windows mit Totalcommander hätte, könnte ich sie miteinander vergleichen. Aber für LINUX habe ich kein Programm, was das kann.

            Es ist in antiX einfacher als du denkst.

            – Lege beide Dateien in ein Verzeichnis auf der Festplatte. (Das Verzeichnis sollte keine Unterverzeichnisse und keine weiteren großen Dateien enthalten, um Zeit zu sparen. Minidateien oder leere Unterverzeichnisse sind ohne belang.)
            – Starte die zzzFM Dateiverwaltung.
            – Wechsele darin in das Verzeichnis mit den beiden Dateien und öffne mit der rechten Maustaste das Kontextmenü in diesem Verzeichnis.
            – Aus dem Kontextmenü wähle den Eintrag “Doubletten suchen”.

            Nach einiger Zeit wird Dir angezeigt, ob die beiden Dateien identisch sind oder nicht. (Genau genommen werden alle Doubletten aller Dateien in dem Verzeichnis und seinen Unterverzeichnissen gefunden)
            Der Vergleich wird per Prüfsumme errechnet. Bei 2 x 6 GB kann die Berechnung ein bißchen länger dauern, also Geduld. Aber am Ende hast du ein eindeutiges und zuverlässiges Ergebnis, das sich nicht auf den Dateinamen verläßt, sondern sicherstellt, daß beide Dateien Byte-identisch sind (oder eben nicht byte-identisch sind).

            Diese GUI-Funktion ist ab antiX 23.1 verfügbar.
            In allen vorherigen antiX-Versionen mußt Du die entsprechenden Befehle zum Vergleichen noch manuell auf der Befehlszeile eingeben:

            $ shasum -a1 -b ›dateiname_1‹
            $ shasum -a1 -b ›dateiname_2‹

            Und dann mußt du noch das Ergebnis beider Befehle Zeichen für Zeichen sorgfältig vergleichen. Wenn die Zeichenfolgen exakt identisch sind, sind auch die beiden Dateien Byte-identisch. (Genau das macht die Kontextmenüfunktion Doubletten finden in zzzFM automatisiert)

            Alternativ:
            $ shasum -a1 -b ›dateiname_1‹ > prüf.sum
            Dann tausche in der Datei prüf.sum den enthaltenen Dateinamen gegen ›dateiname_2‹ aus, ohne sonst irgend etwas zu verändern. Anschließend:

            $ shasum -c prüf.sum
            OK

            Bei dieser Variante muß als Ergebnis ein OK erscheinen, dann sind beide Dateien Byte-identisch.

            Details zu den Befehlen: man shasum

            Du kannst natürlich auch md5sum verwenden. Dann schau’ dir stattdessen man md5sum an.

            ——————
            P.S.:

            Ich habe bei MS noch nie etwas gefunden was eine CRC hat.

            Ja, das alte Microsoft-Trauerspiel. Deswegen schrieb ich ja: Die Hotline danach ausquetschen (und nicht nachgeben). Ich bin sicher, daß sie intern diese Prüfsummen sehr wohl haben. Wie sonst sollten sie sicherstellen, daß stets die richtigen Dateien auf ihren Servern bereitgestellt werden? Aber der dumme Endkunde braucht sowas ja nicht… So etwas abwegiges wie eine Prüfsumme könnte womöglich den Nutzer verwirren, wenn Microsoft sie öffentlich macht 🙂 Wieder mal so eine herausragende Microsoft Fehlleistung und einer der Gründe, waum ich Microsoft schon vor Jahren vollständig den Rücken gekehrt habe. Mit so einem Gebaren sind sie einfach nicht vertrauenswürdig.

            • This reply was modified 2 weeks, 5 days ago by Robin. Reason: P.S

            Windows is like a submarine. Open a window and serious problems will start.

          Viewing 4 posts - 1 through 4 (of 4 total)
          • You must be logged in to reply to this topic.