TERMINAL eingeben dpkg – – configure -a

Forum Forums General Other Languages German TERMINAL eingeben dpkg – – configure -a

  • This topic has 5 replies, 3 voices, and was last updated Jan 19-10:00 pm by jamo.
Viewing 6 posts - 1 through 6 (of 6 total)
  • Author
    Posts
  • #129672
    Member
    jamo

      Das wird mir bei der Installation von Filezilla und anderem Zeug in MX verlangt … kann mir jemand sagen was das soll und warum das eingeben von dpkg – – configure -a im Terminal nichts nützt bzw den super user PIN verlangt.

      Danke
      jamo

      #129673
      Member
      PPC

        In antiX and MX-linux:

        sudo apt install filezilla

        #129682
        Member
        jamo

          Wenn ich auf MX etwas installiere zum Beispiel Filezilla, verlangt mir MX dass ich dpkg – – configure -a im Terminal eingeben soll.Kann mir bitte jemand sagen, was das machen soll und ob es das dann auch in antiX geben wird, wenn wir das dann nutzen. Manchmal wird auch nach dem Super user PIN gefragt aber es wird nicht gesagt, wie man den eingeben muss.

          Wie geht das? Und gibt es das dann auch in antiX?

          Danke,
          Jamo

          #129685
          Member
          PPC

            Dieser Text wurde mit dem deepl.com-Übersetzer geschrieben:

            Es ist in antiX, MX oder einer anderen Debian-basierten Distribution nicht üblich, nach der Installation eines Pakets aus dem Archiv nach der Ausführung von dpkg zu fragen. Dies geschieht normalerweise, wenn ein Fehler in einem Paket vorliegt, d.h. wenn Sie versucht haben, etwas zu installieren, das nicht korrekt installiert wurde.

            Das Passwort wählen Sie bei der Installation aus. Wenn Sie sich im Live-Modus befinden, sollte sowohl bei antiX als auch bei Mx-Linux das Passwort für den Benutzer “demo” “demo” und das Passwort für root “root” lauten.

            Ich empfehle Ihnen, nur grafische Werkzeuge zu verwenden. Um Anwendungen zu installieren oder zu entfernen, ist der Package Installer oder Synaptic ideal.

            Jeder kann sowohl antix als auch MX verwenden, ohne Befehle in das Terminal eingeben zu müssen (es sei denn, Sie müssen ein Problem lösen, wie z. B. in Windows, wo Sie manchmal die Registrierung bearbeiten müssen).

            Für den normalen Gebrauch, für die Verwendung von Webbrowsern, Office, für grundlegende oder auch erweiterte Konfigurationen, für die Installation oder Entfernung von Programmen, für die Aktualisierung des Systems – all das erledigt antiX im grafischen Modus, ohne dass ein Terminal benötigt wird.

            #129698
            Member
            Robin

              Hallo @Jamo

              Das bedeutet nur, daß die Installation irgend eines Paketes auf halber Strecke abgebrochen worden ist. Warum es abgebrochen wurde, kannst nur Du selbst wissen: Es muß in der Fehlerausgabe auf der Konsole gestanden haben, als der Fehler auftrat. Jetzt wirst Du immer wieder diese Meldung erhalten, bis Du es endlich einmal ausführst. Das System sagt Dir doch schon genau, was Du machen sollst:

              $ sudo dpkg --configure -a

              Man könnte fast versucht sein zu fragen „Ja warum macht das System es dann nicht einfach von selbst, wenn es das schon so genau weiß…“
              Und wenn Du genau wissen willst, was ein bestimmter Befehl mit Deinem Rechner anststellt, bevor Du ihn anwendest, ist es immer eine gute Idee, »man« zu fragen:

              $ man dpkg
              ....
               --configure Paket …|-a|--pending
                         Konfiguriert ein entpacktes, aber noch nicht konfiguriertes Paket. Falls -a oder --pending anstelle von Paket
                         angegeben ist, werden alle entpackten, aber nicht konfigurierten Pakete konfiguriert.

              Das steht es doch. Der Befehl dient dazu, ein “entpacktes, aber noch nicht konfiguriertes Paket” fertig zu verarbeiten. Irgend etwas hat den Konfigurationsvorgang bei Deiner letzten Installation eines Paketes also unterbrochen, und jetzt mußt Du diesen Arbeitsschritt eben nochmal separat in Auftrag geben, damit apt wieder normal funktionieren kann.

              Also führ’ endich diesen Befehl aus, damit Dein Rechner wieder normal weiterarbeiten kann. Daß Du für alles, was mit Installation und Paketmanagement zu tun hat Rootrechte brauchst, hat sich sicher schon zu Dir herumgesprochen. Sollte also keine Überraschung mehr sein, daß der zentrale Befehl für das Paketmanagement hier sudo verlangt…

              Grüße
              Robin

              Windows is like a submarine. Open a window and serious problems will start.

              #129846
              Member
              jamo

                Hallo Robin,

                Du hast recht .. da hätte ich vorher SUDO schreiben müssen ..”dpkg – – configure -a” ohne SUDO, wie es da vorgeschlagen wird, ist Unfug. Wenn ich das richtig eingebe kommt auch eine normale Frage nach dem Passwort ….

                Es scheint jetzt, dass er jetzt die Pakete installiert, die er soll.

                Danke Dir … kannst Du bitte noch so gut sein und Dir diese Frage: https://www.antixforum.com/forums/topic/falsche-lokale-verzeichnisse-downloadset5c/#new-post ansehen …ich weiss das ist eine Zumutung, aber Du bist offenbar einer von denen, die viel Erfahrung haben. Es sieht zwar jetzt noch so aus, als wenn ich ziemlich überheblich bin, wenn ich euch da zeigen wiil wie ein Dateimanager JETZT aussehen muss … aber ich bin da wirklich viel weiter wie Andere. Dies auch im Bereich Foren Management und im Bereich Informationsverarbeitung (libreoffice, PDF etc) … da bin ich viel weiter wie Alle anderen..

                Jamo
                ,

              Viewing 6 posts - 1 through 6 (of 6 total)
              • You must be logged in to reply to this topic.